Crème Dessert

Information

This article was written on 19 Mrz 2010, and is filled under C´est la vie, Leben.

Current post is tagged

, ,

Heute gelernt…

Allseits beliebte Frage auf die Aussage: „Ich studiere Französisch und Spanisch“ – „Und was willst Du damit machen? Lehrerin?“ Neeein, ganz bestimmt nicht 😉 Und dann geht es erstmal los mit der Aufklärung über das Sprachstudium, dass man sich ein Fachprofil aussuchen muss, Linguistik oder Literaturwissenschaft. Dann geht es weiter…Linguistik? Den meisten ist noch klar, dass es sich hier um Erforschung des Sprachsystems handelt, nur, wenn es dann ins Detail geht, dann kommt: „Und wieso macht man das?“

Ja, warum verbringen wir Linguisten ein ganzes Semester damit zu erforschen aus welchen einzelnen Bestandteilen sich ein einzelnes Wort zusammen setzt? Oder wie sich die Bedeutung eines Satzes zusammensetzt? Oder auf welchen grundlegenden Strukturen ein Satz basiert?

Des Rätsels Lösung ist: Dank Sprachforschung kann man einzelne Sprachsysteme miteinander vergleichen, die auch immer etwas über ihre Kultur aussagen. Im persischen zum Beispiel gibt es keinen Unterschied zwischen weiblich und männlich. Man sagt nicht „er hat gesagt“ oder „sie hat gesagt“ sondern es gibt ein Wort, welches für Mann und Frau steht.

Aber eigentlich will ich auf etwas anderes hinaus: Vor einiger Zeit habe ich hier gelesen, dass man herausgefunden hat, weshalb chinesische Kinder in Mathe-Tests weit vor, europäischen und amerikanischen Kindern liegen. Und ja, es hat mit Linguistik zu tun, die elf, die zwölf & die dreizehn sind schuld. Im englischen: eleven, twelve…oder im französischen: once, douze, treize…alles Zahlenbezeichnungen, die auswendig gelernt werden müssen & nicht in direktem Zusammenhang zu der Zahl stehen.

Einige kennen  das bestimmt noch aus der Grundschule: die Zahl 21 (einundzwanzig) zum Beispiel kann schnell zu einem Zahlendreher werden und dann so aussehen: 12. Das liegt daran, dass beim aussprechen der Zahl die hintere Ziffer zuerst genannt wird. Im chinesischen dagegen hat die 11 die Bedeutung: zehn-eins. Das Zahlensystem ist sprachlich also logischer aufgebaut & leichter zu erlernen.

Dank der Glamour, ja, man glaubt es kaum, weiß ich jetzt auch, wiesooo wir so „schwierige“ Wörter benutzen. Laut Glamour kommt dieses Zahlensystem aus dem 12. Jahrhundert. Damals wurde ein Zahlsystem in zwölfer Schritten eingeführt wurde, angepasst an den Monkalender!

Und damals gab es wohl einzelne Ziffern für die elf und die zwölf, nicht wie heute zweistellige. Und deren Bedeutung waren „Rest eins“ und „zwei über zehn“. Ja, und als dann das Dezimalsystem (Zahlensystem in Zehnerschritten) eingeführt wurde, blieben die Namen erhalten, aber neue Ziffern (zweistellige) kamen.

So, wer hat verstanden, was ich mitteilen will? :-) Chinesische Kinder erlernen ihre Mathematik schneller und einfacher als europäische oder amerikanische Kinder, weil das Zahlensystem einfacher bzw. logischer aufgebaut ist. Und wer hat das herausgefunden? Die Linguisten! Und wieso ist das deutsche Zahlensystem so wie es ist? Weil die elf und die zwölf noch aus dem alten Zahlensystem stammen, das an die 12 Monate des Mondkalenders angepasst war.

So & nun bin ich gespannt, wer diesen Post hier überhaupt bis zum Ende durchliest 😉

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

10 Kommentare

  1. nutellea
    19. März 2010

    ich habs getan :) weil mir diese doofe frage auch immer gestellt wird! „und was macht man mit spanisch und politik???“ grrrrrr

    • Lotte
      19. März 2010

      Jetzt gibt es auch die passende Antwort dazu 😉

  2. auntfugly
    19. März 2010

    das russische zahlensystem ist auch logischer und nicht so verdreht wie das deutsche, deswegen zähle ich im kopf immer noch auf russich , auch wenn ich auf den rest auf deutsch denke!
    und französiche zahlen sind ja wohl die höhe des barbarentums! 4 20 17 für 97?! wtf??
    als ich in frankreich per telefon ne nummer diktiert bekommen hab, muste ich nochmal auf englisch nachfragen, ich ahtte nämlich statt 85 4 20 5 augeschrieben! hahah….

    • Lotte
      19. März 2010

      Jaaaaa, ich murmel die französischen Zahlen auch immer noch mal vor mir her, um sie auch wirklich zu verstehen! Wer sich das ausgedacht hat weiß ich allerdings nicht 😀

  3. .visual.contacts
    19. März 2010

    Icke! 😉 Und: Ich fühl mich plötzlich a) weit gebildeter, als vor der Lektüre und b) auf eine seltsame Weise dazu bewegt, die GLAMOUR zu lesen… Ich gedenke mich letzterem nicht hinzugeben, sähe doch auch wirklich komsich aus, oder?! 😉

    • Lotte
      19. März 2010

      Ich freu mich :-) Da soll noch mal jemand sagen, diese Zeitschriften seien kompletter Müll 😉
      Und: Mission erfüllt würde ich sagen!
      Hmm, die neuesten Nagellacktrends sollten Dich auch nicht wirklich interessieren 😉

  4. T.
    22. März 2010

    Ich habe bei der lektüre von „Pride and Prejudice“ gelernt, dass es offensichtlich Anfang des 19. Jahrhunderts im Englischen noch „one-and-twenty“ geheißen hat (für 21, also wie im Deutschen). Das hat jetzt zwar nicht direkt was mit deinem Post zu tun, aber immerhin studiere ich auch zwei Sprachen (Englisch und Latein), und wenn’s im Studium schon nicht so vorangeht, möchte ich wenigstens woanders mit meinem Wissen angeben.

    • Lotte
      22. März 2010

      Hey,
      ich finde schon, dass es etwas damit zu tun hat! Ist doch interessant! Man müsste nur noch wissen, wann dann der Wandel stattgefunden hat & welche Überlegung dahinter stand :-) Hab bei Google auf die Schnelle aber nichts gefunden 😉
      Und…studierst Du auf Lehramt oder einfach Bachelor? Meine Lieblingsfrage 😀

  5. nala
    30. März 2010

    hey, ich bin zufällig auf deinen blog gestoßen und bin etwas erstaunt.
    dachte, man lernt das mit dezimal- und altem 12er-system schon in der grundschule..

    • Lotte
      30. März 2010

      Hey,
      also, wenn ich mich nicht verlesen habe, dann bin ich der Meinung, dass aus dem Text mehr hervor geht, als die Aussage, dass es früher das 12er-System gab. Oder hast Du auch in der Grundschule schon über Sprachlehrforschung bescheid gewusst? Und auch darüber, dass ein Zahlensystem Auswirkung auf die mathematischen Leistungen von Kindern haben kann (im internationalen Vergleich)?
      Ich nicht 😀
      Liebe Grüße

Schreib einen Kommentar

CommentLuv badge