Crème Dessert

Information

This article was written on 19 Jan 2011, and is filled under 30 Days Tag, Beauté.

Current post is tagged

, ,

03 – A photo of your cellphone (not).

Weiter gehts mit der „30-Tage“-Serie. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es eh niemanden interessiert, was für ein Handy ich benutze und außerdem habt ihr es gestern ja gesehen. So habe ich entschieden heute ein bisschen aus der Reihe zu tanzen und euch etwas über eine meiner liebsten Kosmetikmarken zu erzählen.

Vorneweg: Sollte jemand von euch denken „Ah, noch so ein Lush-Hype-Opfer!“…vergesst es! Ich benutze die Lush-Sachen inzwischen seit 4 Jahren! Den angeblichen Hype um die Sachen gibt es noch nicht ganz so lange.

Ich würde behaupten, dass es fast nichts von Lush gibt, was ich nicht ausprobiert habe ( ich habe mir sogar mit dem Henna die Haare gefärbt) und so habe ich über die Jahre meine kleine Auswahl an Sachen, die ich nachkaufe, getroffen. Sehr empfehlenswert finde ich die Haarpflegeprodukte von Lush, die alle ohne Silikone sind. Meinen Haaren geht es auf jeden Fall besser damit und zu meinem Haarshampoo „Cynthia Sylvia Stout“ (mit Weizenbier gegen fliegende, sich kräuselnde Haare) benutze ich regelmäßig die „H´suan wen hua„-Haarkur für trockenes Haar. Das besondere dabei ist, dass die Haarkur auf das trockene Haar aufgetragen wird und man sie dann mindestens 20 Minuten einziehen lässt. Dadurch dass sich kein Wasserfilm zwischen Kur und Haar befindet können die Inhaltsstoffe so viel besser in das Haar eindringen. Über die Haarkur habe ich im Detail hier schon mal berichtet -> klick (Jetzt darfst Du Esra ;)).

Die Haarkur war leer, mein Besuch und ich kamen am Laden vorbei und schwupps standen wir drinne. Momentan gibt es eine Aktion, bei der man sich ab einem Einkaufswert von 25€ noch ein Weihnachtsgeschenk im Wert von 25€ aussuchen darf. Es lohnt sich also. Bei mir durfte außer der Haarkur noch das tolle Lippenpeeling mit & als Geschenk gab es nach fairem Aufteilen unter anderem für mich noch das feste Haarshampoo „Seanik“ was eigentlich für jedermann geeignet ist, für Glanz sorgt und feinen Haaren ein bisschen Volumen verpasst.

Wenn der Name „Lush“ fällt kommt oft schnell ein „Das ist alles so teuer da“ hinterher. Klar, steht man vor den Shampooflaschen und schaut sich die Preise an läuft es einem schon schaurig den Rücken runter. Mit Drogeriepreisen hat das nichts mehr zu tun. Dafür achtet Lush drauf, dass alle Verpackungsmaterialien recycelt sind, keines der Produkte wird an Tieren getestet, die Produkte sind vegan, teilweise Konservierungsmittelfrei und so unterscheidet sich Lush von Drogerieprodukten.

Zurück zu den Preisen: Diese Flasche Haarshampoo hat mich zwar 17,50€ gekostet, dafür hält sie auch schon seit Anfang September & ich fürchte ich bekomme sie nicht mal mehr leer, bevor es zurück nach Deutschland geht. Bei täglichem Haare waschen wohl bemerkt. Mit „herkömmlichen“ Haarshampoos dagegen komme ich ca. 1 Monat aus. Wenn ich mir also jeden Monat ein Haarshampoo für 3€ kaufe, komme ich am Ende auf den selben Preis. Für mich lohnt sich das Lush Shampoo mehr. Hier folgt der Fotobeweis (ist bei den Duschgelen genauso):

Ein weiterer Pluspunkt: Die Produkte sind bis oben hin gefüllt.

Lippenpeeling mit Vanille, Schokolade und Zucker. Erst die Lippen peelen & dann den Zucker naschen 😉

So, genug geschwärmt! Habt ihr selbst auch schon was ausprobiert? Oder einen Favoriten?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

7 Kommentare

  1. tantejani
    20. Januar 2011

    dank dir übrigens hab ich die lush haarpflege für mich entdeckt. früher hatte ich nur die badebomben davon. das shampoo rehab ist einfach wunderbar, hätte ich nie gedacht, dass meine strapzierten gefärbten haare so schnell wieder schön werden. ich kann einen deutlichen unterschied nachweisen. die grüne spüling für trockenes haar, keine ahnung wie die hieß, stank erbärmlich und ist zum glück alle. ich glaube ich hol mir stattdessen lieber ne kur – hair doctor?
    schade dass es keine leave-in produkte von lush gibt!

  2. Esra
    20. Januar 2011

    Hahahahaaaaaaa, danke, du hast jetzt mein Klick-Bedürfnis befriedigt 😀 😀 Sehr lustig :-)

    Zum Thema: ich hab mal diese Kur ausprobiert, leider irgendwie nix für mich. Haare riechen danach SEHR stark, auch noch stunden- und tagelang nach dem Benutzen (trotz sorgfältigen Auswaschens), und das stört mich einfach :-(

    Schaade :-(
    LG

    • Lotte
      20. Januar 2011

      Hahaha, das musste sein 😀

      Aber mit der Haarkur ists ja schade…ich hab diesen Geruch bei mir nicht in den Haaren. Oder ich empfinde ihn als angenehm, das könnte natürlich auch sein. Ach, eigentlich rieche ich meistens wie ein ganzer Lush-Laden 😀

      Es gibt noch eine andere sehr reichhaltige Haarkur mit Jasmin, von der würde ich Dir dann aber absolut abraten. Dieser Geruch war irgendwie so intensiv…ich hatte auf jeden Fall Nebenwirkungen davon & meine Mutter hat mich gefragt, ob ich einen geraucht hab, weil meine Pupillen so riesig waren! 😀 Jasmin ist also eindeutig nicht mein Duft…

      Aber es gibt eine neue Haarkur „R&B“. Schnupper da doch mal dran & lass Dir eine Probe mitgeben!

  3. Christina
    20. Januar 2011

    Ich habe bisher auch schon so einige Lush-Produkte ausprobiert und ich glaube, ich sollte mir auhc mal wieder ein Shampoo oder ne Kur kaufen.Werde ich das nächste Mal auf jeden Fall dran denken,wenn ich wieder in Köln bin.
    Hast du eigentlichs chon einmal deine Wohnung/Zimmer in madrid gezeigt?
    Würd mich ja interessieren;)

  4. AC_double_U
    20. Januar 2011

    Ich finde Lush auch toll – aber so teuer ;-)! Allerdings hast du recht: Dafür bekommt man auch eine bessere Qualität. Ich liebe die Badebomben. Zum Geburtstag habe ich die JellyBelly-Seife/Duschzeug bekommen. Ist nicht so meins. Werde demnächst aber auch mal das Shampoo und den Lipbalm probieren :-)

  5. SparklingCassis
    20. Januar 2011

    hahaha,habe auch gerade von lush gebloggt! 😉

Schreib einen Kommentar

CommentLuv badge