Crème Dessert

Information

This article was written on 23 Sep 2012, and is filled under C´est la vie, Lifestyle, Musik.

Current post is tagged

, , , , , , , ,

Festival Wochenende!

Ihr Lieben,

hinter mir liegt ein aufregendes, spannendes Wochenende. Zeit für Erholung blieb zwar auf der Strecke, dafür durfte ich Teil eines großartigen Events sein. Da geht man doch gerne Kompromisse ein!

Von Donnerstag bis Samstag fand in Hamburg wieder das „Reeperbahn Festival“ statt. Die Reeperbahn dürfte auch Nicht-Hamburgern ein Begriff sein. Auf dem Kiez, rund um die sündige Meile, sammelt sich alles, was das Nachtleben so zu bieten hat: Clubs, Bars, Konzertlocations und das Rotlicht-Milieu. Dieses Wochenende war alles etwas anders, genau so wie es das Festival auch ist. Als Nachzügler der anderen Sommer-Events, findet dieses Festival nicht draussen, sondern drinnen statt! Über 200 internationale Newcomer gaben sich in 40 Clubs um und auf dem Kiez die Klinke in die Hand. Ausnahmezustand also! Zentraler Treffpunkt des Events war der Spielbudenplatz. Abgesehen von einer riesigen Auswahl leckeren Essens und einer tollen Poster-Ausstellung, war hier auch der N-JOY Reeperbus zu finden. Jede Stunde spielte eine andere Band 2 – 3 Songs unplugged am Bus und das umsonst. Eine wunderbare Gelegenheit um die verrückte Truppe Bonaparte endlich mal live zu sehen und eine super Möglichkeit anhand der kurzen Kostproben zu entscheiden, welche Band man sich nachts dann noch mal im Club anschaut. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

P.S.: Seid ihr interessiert an ein paar absoluten Newcomer-Geheimtipps? Ich hab so tolle Bands entdeckt!

 

Der N-JOY Reeperbus am Spielbudenplatz.

Bonaparte am Reeperbus. Fazit: Show = Top, Musik = Flop …

Festival Outfit Tag 2. Blog-Premiere für meine neue Brille!

Die minimierte Version der Asteroids Galaxy Tour Band, super cool!

Krönender Festival-Abschluss im Docks: Der Mann mit der Panda-Maske, Cro! Sorry Cro, dass ich kein kreischendes-1.-Reihe-Hipster-Mädchen war!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

5 Kommentare

  1. Ria
    24. September 2012

    das klingt ja echt genial! ich wäre auf alle fälle interessiert an ein paar geheimtipps 😀 und die bands freuen sich sicher auch XD
    dein outfit ist übrigens total schön, du siehst aus wie aus einem katalog <3

    ich bin fast ein bisschen erleichtert dass du in prag in der gastronomie auch nicht soo gute erfahrungen gemacht hast XD ich dachte schon wir waren irgendwie "schuld" daran. mir kam aber auch der gedanke dass sie uns für deutsche halten und deswegen so sind, habe nämlich auch gehört, dass deutsche touristen (dort) nicht so beliebt sind :/ schade dass man immer so in einen topf geworfen wird, aber ich glaube das bleibt keiner nation wirklich erspart.
    ich beneide dich allerdings darum, dass du deine ganze woche dort hattest. drei tage waren schon knapp bzw gerade mal genug um alles zu sehen, aber nicht um alles zu "erleben".

    hast du eigentlich irgendwo ne übersicht wie viele leser du hast? ich glaub das sind mehr als du denkst 😛

  2. CupcakeQueen
    24. September 2012

    Daumen hoch für die Brille und das komplette Outfit! :)

  3. Alice
    24. September 2012

    oh hey, vielen vielen dank fürs liebe kommentar 😀
    das freut mich wirklich !!
    dein mantel sieht übriges super aus !

    LG

  4. Yvi
    24. September 2012

    Das hört sich toll an. Also ich bin an Newcomer-Geheimtipps interessiert. Ich freu mich immer, wenn ich tolle neue Bands entdecke :-) Ich mag diese Art von Festivals generell sehr gerne. In meiner Stadt findet jedes Jahr für vier Tage ein großes Open-Air-Festival statt, bei dem dann Newcomer, regionale Bands und auch richtig bekannte Bands auf vielen Bühnen in der Innenstadt auftreten. Es kostet keinen Eintritt und die Stimmung ist immer super.
    Dein Outfit sieht toll aus. Ich finde du hast die unterschiedlichen Elemente gut kombiniert, so dass ich mir das gut für so ein Festival vorstellen kann :-) Und die Brille steht dir auf jeden Fall.

    Das mit den Schwebekünstlern hab ich mich auch schon gefragt. Ich glaube, dass sie durch ihren Ärmel (der ja immer sehr weit ist) mit Hilfe einer Stange oder so verbunden sind und dadurch auf einer Art Platte sitzen. Und da auf dem Boden ja immer eine Decke oder so etwas liegt, ist der Stab dort vermutlich auch mit einer Eisenplatte verbunden, so dass das Ganze auf dem Boden steht und ausbalanciert ist. Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber so würde ichs mir vorstellen. Also vermutlich kein Schweben, aber dafür ein anstrengendes Sitzen auf einer Platte oder Ähnlichem 😉

  5. Ria
    25. September 2012

    nichts zu danken liebe lotte =DD
    und yay, dann sehn wir vllt bald einen reisebericht hier :)

Schreib einen Kommentar

CommentLuv badge