Crème Dessert

Information

This article was written on 27 Okt 2013, and is filled under Fashion.

Current post is tagged

, , ,

Shopping-Fragebogen: Patricia von cheaperia.de

In meinem letzten Outfitpost fragte ich euch, welche Kriterien für euch entscheidet sind beim Klamottenkauf. Ich selbst gehe da relativ kopflos an die Sache, ehrlich gesagt. Gefahr besteht erst, wenn ich mich in die Nähe einer Einkaufsstraße begebe. Da kann es schon mal vorkommen, dass mir auf einmal die schönsten Teile begegne, die ich garantiert nicht brauche, aber unbedingt haben will. Gehe ich dagegen mit einem Plan, von dem ich was haben will los, sieht’s anders aus. Dann entspricht meist nichts meinen Vorstellungen oder das Objekt der Begierde ist schlichtweg ausverkauft. Aber heute soll’s nicht um mich, sondern um die liebe Patricia gehen. Nach der Diskussion um das eigene Kaufverhalten bin ich neugierig geworden, wie machen das andere Modemädchen eigentlich? Also habe ich nachgefragt …
Auf ihrem Blog Cheaperia beschäftigt sich Patricia viel mit dem Thema Mode, ist immer auf der Suche nach Schnäppchen und versucht ihre Shoppinglust mit ihrem Geldbeutel in Einklang zu bringen. Nicht umsonst titelt der Blog „Lifestyle für den kleinen Geldbeutel“, für mich also genau die richtige Ansprechpartnerin.

Patricia Cheaperia

Beschreibe deinen Stil in drei Worten:

Weiblich, elegant, verspielt

 Was war dein letzter Fehlkauf?

Ein vermeintliches Maxikleid von Oasap. Im Internet habe ich mich Hals über Kopf verliebt, doch in der Realität sah es dann nicht mehr so gut aus und ging mir nicht einmal bis zu den Knöcheln. Nun liegt es im Schrank und wartet im Kleiderkreisel darauf, dass sich wieder jemand verliebt.

Patricia Cheaperia

 Hast Du ein absolutes Lieblingsteil?

Im Sommer mein rotes Maxikleid. Leider sieht man aber langsam, dass es mein Lieblingsteil ist, weshalb ich dringend ein neues brauche. Momentan liebe ich meinen bordeauxfarbenen Cardigan. Der ist so wunderbar kuschelig.

 Wo holst du dir deine Inspiration?

Durch das Bloggen und alles drumherum kommt die automatisch. Ich lese ja auch andere Blogs, schaue auf MyStyleHit, gucke auf Pinterest und bekomme Newsletter von Onlineshops.

 Setzt du dir ein monatliches Shoppingbudget?

Das setzt mir mein Konto. 😀 Es gibt bei mir meistens Phasen. Es gibt Monate, in denen ich kaum etwas kaufe (meist, weil das Geld fehlt oder ich andere Prioritäten habe) und dann wieder Monate, in denen ich ziemlich viel kaufe.

 Wie entscheidest Du, was bei dir einziehen darf? Kaufkriterien oder Bauchgefühl?

Ich bin ein ziemlicher Bauchmensch in allen Lebenslagen und so auch beim Shopping. Und meiner Meinung nach, würde man auch weniger Fehlkäufe tätigen, wenn man wirklich auf das Bauchgefühl hört. Man muss sich richtig in ein Teil verlieben (es sei denn es ist ein Basic-Top oder ähnliches) und es muss wie angegossen sitzen. Man muss sich einfach schön darin fühlen.
Den Kopf schalte ich aber ein, wenn es um das Kombinieren geht. Vor zwei Wochen habe ich mir zum Beispiel schwarze Schnürschuhe bestellt, die ich auch in Natura super fand. Dann probierte ich sie allerdings mit verschiedenen Outfits an und fand keines, mit dem sie gut aussahen. Mein Fazit: Schöne Schnürer, aber sie passten nicht zu mir und meinem Stil. Also gingen sie lieber wieder zurück, anstatt in meinem Schuhschrank zu vereinsamen.

Patricia Cheaperia

 Wo shoppst du am liebsten?

Mittlerweile im Internet. Mich nervt zwar, dass die Teile oft anders aussehen und ich manchmal auch alles zurückschicken muss, aber es ist stressfreier und zeitsparender als eine Shoppingtour. Meine Lieblingsshops sind dabei Asos und Zalando.

Dein absolutes Fashion No-go?

Weiße Stiefel mit Absatz und das Verwechseln von Leggings mit Hosen. Letzteres sieht wirklich nur ganz selten gut aus. Erschreckend finde ich, dass vor allem junge Mädchen, die noch zur Schule gehen, öffentlich ihren Po präsentieren. Meine Tochter wird nie so aus dem Haus gehen und wenn ich sie Zuhause einsperren muss. 😀

Hand auf’s Herz, wie lange stehst du morgens vor’m Kleiderschrank?

Da ich von Zuhause aus arbeite und mich nur für das Gassigehen mit meiner Susi aufhübschen muss, nicht lange. Aber wenn ich mich wirklich richtig anziehen muss, dann kann es schonmal länger dauern. Dann kommen auch bei mir Sätze wie „Ich hab nichts zum Anziehen.“

Welchen Tipp gibst du anderen beim Shoppen mit auf den Weg?

Überlegt immer, wie gut ihr das Teil kombinieren könnt. Wenn ihr dafür erst passende Schuhe, Tasche, Schmuck und Schießmichtot kaufen müsst, überlegt euch, ob ihr auch das Budget dafür habt. Denn sonst liegt das Teil mit Sicherheit traurig in eurem Schrank, weil ihr es einfach nicht kombinieren könnt.

 

Vielen Dank für’s Mitmachen Patricia!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Kommentare

  1. Yvi
    30. Oktober 2013

    Eine schönes Interview!
    Dem Punkt, dass man sich in ein Kleidungsstück richtig verlieben muss, damit die Chancen auch größer sind, dass man lange Freude daran hat, kann ich nur zustimmen. Seit ich versuche mehr Teile zu kaufen, die auch wirklich Herzklopfen verursachen und nicht nur ganz nett oder günstig sind, habe ich viel mehr Freude am Inhalt meines Kleiderschranks :-)
    Das mit den Leggings als Hosenersatz verstehe ich übrigens auch nicht. Das ist mir in den letzten Monaten auch oft aufgefallen. Leider steht es nur den wenigsten und jedes Mal frage ich mich wieder, warum sich manche Mädels freiwillig so präsentieren. Ich hoffe dieser Trend geht schnell wieder vorbei 😉
    Yvi kürzlich veröffentlicht…Paris im HerbstMy Profile

    • Charlotte
      1. November 2013

      Ja, das „Verlieben“ nehme ich mir auch immer mehr zu Herzen und ist eigentlich auch das Prinzip, auf dem mein Kleiderschrank basiert. Aktuell bin ich zB auf der Suche nach einem schönem Strickpullover in Weinrot. Aber ich finde einfach kein Exemplar was mir auf Anhieb zusagt. Auch wenn ich gefrustet den Laden verlasse tue ich das lieber mit leeren Händen, als mit einem Teil, was schnell wieder aussortiert wird.
      Und Mädels in Leggings als Hosen … No Comment! 😀
      Charlotte kürzlich veröffentlicht…Shopping-Fragebogen: Patricia von cheaperia.deMy Profile

      • Yvi
        1. November 2013

        Das mit der Suche nach einem bestimmten Teil ging mir gerade kürzlich auch so. Seit ca. drei Jahren war ich auf der Suche nach einer hübschen Strickjacke aus groberem Strick, die ich am besten zu vielen Sachen kombinieren kann und die weder aus Polyester, noch aus kratziger Wolle ist. Ewig habe ich nichts gefunden und ich muss zugeben, dass ich mir auch zwischenzeitlich eine gekauft habe, die zwar in die richtige Richtung ging, in die ich mich aber nicht richtig verliebt habe. Und wie zu erwarten, lag diese dann auch nur im Schrank herum. Vor einigen Wochen habe ich dann aber ganz zufällig das perfekte Exemplar bei Mango gefunden und bin froh, dass ich (bis auf die eine Ausnahme *hust*) gewartet habe, bis die „Richtige“ mir über den Weg gelaufen ist, denn jetzt freue ich mich jedes Mal, wenn ich sie trage, umso mehr 😉 Drück dir die Daumen, dass du auch bald den perfekten weinroten Strickpulli findest! :-)
        Yvi kürzlich veröffentlicht…Paris im HerbstMy Profile

Schreib einen Kommentar

CommentLuv badge